Egal, ob abenteuerlustiger Single oder Familienmensch – die Bedürfnisse nach mehr Flexibilität und Freiheit schlummern in jedem von uns. Falls du nach einer Möglichkeit suchst, dein Leben nicht mehr deiner Arbeit anpassen zu müssen, ist der Schritt, dich als virtueller Assistent selbstständig zu machen, vielleicht genau das Richtige für dich.

 

  1. Passe die Arbeitszeit deinem Leben an und nicht umgekehrt.

Die meisten Menschen passen ihr Leben ihrer Arbeit an. Dadurch bleiben leider viele andere Bedürfnisse auf der Strecke: mehr Zeit für die Familie, Reisen oder persönliche Weiterentwicklung. Natürlich wirst du als virtueller Assistent nicht um Arbeit drum herumkommen. Es macht allerdings einen enormen Unterschied, ob du dir deine Zeit selbst einteilen kannst oder nicht. Du lebst nur einmal! Nutze deine Zeit für Dinge, die dich glücklich machen.

 

  1. Entscheide selbst, mit wem du zusammenarbeitest.

 Du hattest wahrscheinlich schon Kollegen oder Vorgesetzte, auf welche du am liebsten verzichtet hättest. Als Angestellter ist man diesen Umständen in den meisten Fällen jedoch ausgeliefert und auch ein Jobwechsel garantiert nicht zwingend eine Besserung. Als virtueller Assistent hingegen besitzt du die Kontrolle darüber, mit wem du zusammenarbeitest und kannst dich von Menschen, die dir deine Energie rauben, relativ leicht trennen.

 

  1. Einstieg ohne finanzielle Hürden

 Der Job als virtueller Assistent ist aufgrund des geringen finanziellen Risikos eine der besten Möglichkeiten, in die Selbstständigkeit zu starten. Du kannst es perfekt neben deiner aktuellen Tätigkeit aufbauen und gehst dadurch kein finanzielles Risiko ein. Außerdem erfordert es keine großen Investitionen: Ein funktionsfähiger Laptop reicht zu Beginn völlig aus.

 

  1. Höherer Stundenlohn

 Der Rahmen deines Einkommens ist als Angestellter in den meisten Fällen unflexibel. Es bleiben oft nur Möglichkeiten wie z. B. Überstunden, Aufstieg oder Weiterbildung. Allerdings birgt jede dieser Optionen in der Regel weniger Freiheit und Flexibilität. Durch Verhandlungsgeschick und gezielte Positionierung kannst du als virtueller Assistent hingegen einen deutlichen höheren Stundenlohn verlangen, welcher dir mehrere Möglichkeiten eröffnet: höheres Einkommen, mehr Freiheit und die Option, selbst zu entscheiden, womit du deine Freizeit verbringen möchtest.

 

Die Arbeiten als virtueller Assistent reichen von einfachen Tätigkeiten, in die man ohne große Vorkenntnisse einsteigen kann (z. B.: Recherchetätigkeiten, Termin- und Reiseplanung oder Übersetzungen/Korrekturen) bis hin zu Spezialisierungen, die je nach Auftragslage auch fachspezifische Kenntnisse erfordern. Dazu gehören zum Beispiel Webdesign, IT-Dienstleistungen, Buchhaltung und Social-Media-Marketing.

Tipp: Stelle dir die Frage, ob du in deinem Leben genug Zeit für die Bedürfnisse und Dinge hast, die du liebst und gerne tust. Falls die Antwort ohne große Überlegung „Nein!“ lautet, solltest du darüber nachdenken, etwas in deinem Leben zu ändern.