In meinem letzten Artikel habe ich einige Vorteile als virtueller Assistent aufgelistet. Ansprechende Vorzüge haben aber bekanntlich ihren Preis.

Gerade wenn du noch am Anfang stehst und nicht die gewünschten Aufträge oder den für dich passenden Stundenlohn erhältst, wirst du folgende Gedankengänge vermutlich kennen:

 

– Sind meine Dienstleistungen überhaupt gefragt?

– Ist genügend Nachfrage vorhanden?

– Kann ich mit meinen Mitbewerbern überhaupt mithalten?

 

Ohne professionellen Prozess und Positionierung gleicht Auftragsakquise eher einem Glücksspiel und nachhaltige Aufträge werden zu einer kaum zu bewältigenden Herausforderung. Gehst du es hingegen fachgerecht an, wirst du die eben aufgezählten Fragen zu deinen Gunsten beantworten können.

 

Aufgrund des steigenden Angebots ist eine gezielte Positionierung in mehreren Bereichen bereits kurzfristig von Vorteil. Dies gilt gleichermaßen für deine persönlichen Erfolgschancen in Verhandlungen um neue Aufträge und den geforderten Stundenlohn, welchen du für angemessen hältst, um die Vorzüge des Jobs ausleben zu können.

Viele potenzielle Auftraggeber haben bis jetzt wenig oder keine Erfahrung mit virtuellen Assistenten. Dies solltest du jedoch als großen Vorteil betrachten. Dies gilt allerdings nur, wenn du dich von Grund auf kompetent positionierst und aufstellst.

 

Mach dir daher direkt zu Beginn Folgendes bewusst:

Hast du ein breites Spektrum an Dienstleistungen und bietest dich relativ allgemein an, hast du zwar (noch) die Chance auf Aufträge. Es wird in Auftragsverhandlungen jedoch deutlich schwieriger einen höheren Preis zu rechtfertigen und aus der Masse hervorzustechen.

Warum sollte man dich nehmen?

Selbst wenn du eine Menge Erfahrung nachweisen kannst, bist du sehr wahrscheinlich nicht der Einzige. Ich kann dir an dieser Stelle aus eigener Erfahrung sagen, dass es deinen Auftraggebern relativ egal ist, mit was du theoretisch alles aushelfen kannst. In der Regel benötigt er deine Unterstützung in ein bis zwei Aufgabenbereichen und möchte für diese einen Profi und Experten.

 

Du hast mit einer gezielten Positionierung in einer ausgewählten Branche & Nische gegenüber deinen Mitbewerbern einen immensen Vorteil. Dies gilt für deine persönlichen Erfolgschancen in Verhandlungen um neue Aufträge und den geforderten Stundenlohn, welchen du als notwendig und fair betrachtest. Außerdem erhältst du neue Aufträge aufgrund deiner Expertise und nicht, weil du am wenigsten Geld für deine Arbeit forderst.

Versetze dich an der Stelle einmal in deine potenziellen Auftraggeber, wen würdest du beauftragen:

  • „Alleskönner“ oder einen „Experten“?

 

Tipp: Verbinde deine Interessen mit deinen Stärken und stelle diese der Nachfrage gegenüber. Gehe von Beginn deinen eigenen Weg und positioniere dich individuell!