Egal ob Privatperson, Start-Up, klein- oder mittelständiges Unternehmen: Das Auslagern (Outsourcing) bestimmter Tätigkeiten und Aufgaben verschafft enorme Vorteile. Neben der Kernaufgabe jeder Selbstständigkeit / jedes Unternehmens, gibt es ein breites Spektrum an Aufgaben, welche beständig erledigt werden müssen. Diese Tätigkeiten eigenen sich ideal für „Outsourcing“ und hier kommst du als virtueller Assistent ins Spiel.

 

Volle Kostenkontrolle

Angestellte kosten bekanntlich Geld und auch ein virtueller Assistent muss natürlich bezahlt werden. Jedoch bringt es enorme Vorteile mich sich, mit einem virtuellen Assistenten zusammen zu arbeiten. Neben dem Gehalt fallen bei Angestellten Personalnebenkosten wie Krankenversicherung, Urlaub und Krankentage an, welche bezahlt werden müssen. Diese Kosten fallen mit dir als virtuellen Assistenten weg – In der Regel wirst du nur für die vollbrachte Arbeit bezahlt.

 

Zeitraubende Verwaltungsaufgaben delegieren

Wie bereits erwähnt fallen in jeder Selbstständigkeit, neben den Kernaufgaben, laufend weitere Tätigkeiten an. Der Website- und Social-Media-Auftritt muss gepflegt werden, es fallen Recherchearbeiten an und auch Angebote müssen ständig geschrieben und optimiert werden. Für viele dieser Aufgaben ist es oft relativ kostenineffizient, jemanden als Arbeitnehmer einzustellen. Diese Aufgaben können jedoch perfekt an dich als virtuellen Assistenten delegiert werden und ermöglichen den Unternehmern, sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren.

Virtuelle Assistenten sind digital – Keine logistischen Kosten

Wie der Name schon sagt arbeiten virtuelle Assistenten online. Dadurch spart sich jedes Unternehmen logistische Kosten. Von den Räumlichkeiten bis hin zur benötigten Ausrüstung, für diese Kosten muss der Arbeitgeber aufkommen. Mit dir, einem virtuellen Assistenten, spart er sich jedoch diesen finanziellen Aufwand, da du in der Regel von zu Hause arbeitest und er somit nur deine erbrachte Arbeit bezahlt.

Motivierte Einstellung

In der heutigen Zeit ist Mitarbeitermotivation eine herausfordernde Aufgabe. Dies kostet dem Unternehmen Zeit und selbst wenn in diesen Bereich sogar Geld investiert wird, garantiert es keinen nachhaltigen Erfolg. Diese Sorgen lösen Überlegungen aus, dich als virtuellen Assistenten einzustellen. Du bist selbstständig und die Zufriedenheit deiner Partner hat für deinen Erfolg oberste Priorität. Unter diesen Umständen wirst du alles für den gemeinsamen Erfolg bereitstellen und musst vom Unternehmen nicht extra motiviert werden.

Flexibilität

Als Mitarbeiter in Festanstellung bist du auf die Organisation, Betriebsabläufe und den beruflichen „Alltag“ deines Unternehmens abgestimmt, da du in der Regel nur für dieses eine Unternehmen arbeitest. Als virtueller Assistent hingegen kooperierst du mit vielen verschiedenen Auftraggebern und jeder von ihnen arbeitet unterschiedlich. Dadurch bist du extrem flexibel und für Unternehmen noch attraktiver, da sie dich grundsätzlich nicht einarbeiten müssen (Ausnahmen gibt es natürlich immer). Ein weiterer Entscheidungsfaktor ist die Dauer der Zusammenarbeit: Dies ist ebenfalls ein großer Vorteil für dich als virtueller Assistent, da der Unternehmer in der Entscheidung frei ist, ob er nur für das angestrebte Projekt, auf Stundenbasis oder für einen bestimmten Zeitraum mit dir arbeiten möchte.

 

Nutze die Digitalisierung als Sprungbrett zu deiner Freiheit und Unabhängigkeit. Der Bedarf an virtuellen Assistenten steigt täglich und dies bringt in der heutigen Zeit unheimliche Vorteile mit sich. Überprüfe, welche deiner Fähigkeiten sich digital anbieten lassen und woraus du ein Business starten könntest. Aber Achtung: Eine „eierlegende Wollmilchsau“ braucht niemand. In Festanstellung hüpfst du ja auch nicht von der Lackiererei zum Sekretariat, dann in die Abrechnungsabteilung und wieder zurück zum Lackieren. Suche dir einige wenige Tätigkeiten aus und spezialisiere dich darauf. Dann kannst du auch höhere Stundenlöhne verlangen, denn: Qualität hat ihren Preis!

Tipp: Welche Themengebiete sind bei Unternehmern gefragt, was kannst du bereits und was könntest du dir ggf. aneignen? Betreibe Recherche und überlege wie du andern Unternehmen mit deinen Dienstleistungen weiterhelfen kannst.